Pflanzen – Anspruchslos, aromatisch, attraktiv: Lavendel blüht in Weiß, Blau, Violett und Rosa

big_4551

Foto: Helix. – Es muss nicht immer Rasen sein: Mit Lavendel lassen sich Flächen attraktiv begrünen.

Pflanzen – Lavendel:  Keine Zeit im Jahr inspiriert Gartenbesitzer so sehr wie der Umschwung von Winter zu Frühling. Nach langen Monaten des Verzichts ist die Freude über frisches Grün und die ersten Knospen und Blüten riesig. Die ersten sonnigen, warmen Tage machen Lust, in den Garten zu gehen, aufzuräumen und Veränderungen anzugehen. Eine Pflanze, die gleich mehrere gute Eigenschaften in sich vereint, ist der Halbstrauch Lavendel. Seine Blüten stehen sinnbildlich für fröhliche Sommertage im Grünen. Sein unwiderstehlicher Duft schmeichelt den Nasen. Die Blüten lassen sich vielfältig verwenden: eingenäht in ein Duftkissen, als natürlicher Bade- und Kosmetikzusatz, zum Backen, Kochen, Mixen allerlei kulinarischer Köstlichkeiten. In der Gartengestaltung hat er sich seit langem bewährt, weil der Lavendel wenig braucht, um sich gut zu entwickeln. Ein kalkhaltiger, nährstoffarmer Gartenboden, wenig Wasser, viel Licht und Wärme – mehr braucht der Sonnenanbeter nicht.

Lavendel im Vorgarten

Dort, wo andere Blütenpflanzen hoffnungsvoll starten, um dann im kargen Boden doch einzugehen, oder nur mit Mühe und viel Aufwand erhalten werden können, fühlt sich der Lavendel richtig wohl. Fast jeder Garten hat einen besonders sonnenintensiven Bereich, in dem viele Pflanzen im Sommer reichlich gegossen werden müssten. Lavendel hingegen ist viel genügsamer und benötigt deutlich weniger Wasser. Besonders Bereiche, die nicht viel Arbeit machen sollen, lassen sich mit Lavendel attraktiv begrünen. Bestes Beispiel sind Vorgärten, die eingerahmt von duftendem Lavendel zu einem wahren Sinnenerlebnis werden. Mehr ist mehr: Wer konsequent ist, bepflanzt die ganze Fläche mit dem Halbstrauch – am besten mit unterschiedlichen Blütenfarben, wie sie das Sortiment der Downderry Lavendel bietet. Simon Charlesworth, der Kennern als der heimliche Lavendel-Papst bekannt ist, hat in seiner Downderry Nursery im südenglischen Kent eine riesige Vielfalt verschiedener Lavendelsorten gezüchtet. Das deutsche Sortiment ist an die hiesigen Bedingungen angepasst. Da die Winter in Südengland viel milder sind, wurden für deutsche Gärten ausschließlich frostharte Sorten ausgewählt. Darunter finden sich neben klassisch violetten Blüten auch blaue, weiße und rosafarbene.

Rosea, Cedar Blue und Edelweiß

big_4551_3

Foto: Helix. – Strahlend schönen Blüten: Eine weiße Lavendelsorte trägt den passenden Namen ‚Edelweiß‘.

Lavendel ist nicht gleich Lavendel. Es lohnt sich, auf die spezifischen Eigenschaften der verschiedenen Sorten zu achten. Sie unterscheiden sich zum Beispiel in der Wuchshöhe und -form. Auch das Aussehen der Blüte variiert stark. Die Downderry-Sorte Lavandula angustifolia ‚Rosea‘ bildet an den Spitzen ihrer etwa 60 Zentimeter hohen Stiele viele zartrosafarbene Miniblüten, die sich zu einer zuckersüßen Wolke verbinden. Der kompakte, polsterförmige Wuchs der Blätter macht sie zu einer idealen Beeteinfassung. Eine ganz ähnliche Wuchsform bildet die Sorte ‚Cedar Blue‘. Ihre Blüten sind jedoch blau-violett – ein toller Kontrast zu helleren Lavendeln. Eine weiße Lavendelsorte trägt den passenden Namen ‚Edelweiß‘. Sie kann eine Höhe von etwa 75 Zentimetern erreichen. Mit den strahlend schönen Blüten lassen sich helle Akzente in die Lavendelrabatte bringen.

Wiederkehrende Blütenfreude

Die winterharten Lavendel haben den großen Vorteil, dass Gartenbesitzer sie einmal gepflanzt auch in den folgenden Jahren genießen können. Dazu ist lediglich ein Rückschnitt im Frühling auf ein Drittel der Wuchshöhe notwendig, damit der Lavendel kompakt bleibt und nicht verholzt. Danach treiben die Pflanzen aus und bilden im Sommer neue Blüten. Sind diese vertrocknet, kann man sie ebenfalls abschneiden und nach Lust und Laune weiter verwenden. Jetzt im Frühling ist eine gute Pflanzzeit für Lavendel. Nach Ostern findet man in vielen Baumschulen und Gartencentern wieder eine große Auswahl in verschiedenen Schattierungen.

Weitere Informationen Gestaltungs- und Verwendungsideen sind auf www.downderry-lavendel.de zu finden.

Quelle: Helix

Schon gelesen?

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag