Pflanzen und Blumen – Historische Vielfalt: Narzissen mit bezauberndem Vintage-Charme

download_4522

Foto: fluwel.de. – Eines der ältesten Sammlerstücke von Carlos van der Veek ist die Narzisse ‚Mrs Langtry‘, die vor fast 150 Jahren im Jahre 1869 entstand.

Pflanzen und Blumen – Osterglocken sind zwar Narzissen, aber nicht alle Narzissen sind Osterglocken. Was das heißt? Die Zwiebelblumen haben viel mehr zu bieten, als den sonnengelben Stereotyp, den viele bei dem Wort „Narzisse“ im Kopf haben. Es gibt eine überraschend große Bandbreite an Blütenformen und -farben, die in den vergangenen Jahrhunderten von ehrgeizigen Züchtern stetig erweitert wurde. Welche Sorten es schließlich in die Gärten oder in die Töpfe auf Balkonen und Terrassen schaffen, hängt vom Zeitgeschmack ab. Moden kommen und gehen. In den vergangenen Jahrzehnten lag der Fokus auf perfekt geformten, nach oben schauenden Blüten in kräftigen Farben. Erst langsam beginnen Gartenbesitzer, in Vergessenheit geratene Raritäten wiederzuentdecken. Gut, dass es Sammler wie den Niederländer Carlos van der Veek gibt. Er hat in seiner riesigen Sammlung zahlreiche historische Narzissen bewahrt. „Als mein Vater Ende der siebziger Jahre anfing, Narzissen zu sammeln, kamen regelmäßig erfahrene Zwiebelzüchter mit besonderen, alten Zwiebeln vorbei und wussten, dass diese schon von ihren Vätern angebaut worden waren“, erzählt van der Veek. „Einige der Zwiebeln waren damals schon mehr als einhundert Jahre alt. Manchmal findet man sie noch an einer alten Wallhecke oder in einem bäuerlichen Blumengarten – diese sympathisch altmodischen, farbenprächtigen Blüten, die sich alle hervorragend zur Verwilderung eignen.“

Mrs Langtry und Lucifer

download_4522_3

Foto: fluwel.de. – Eine wahre Offenbarung muss die Narzisse ‚April Queen‘ gewesen sein, als sie 1938 erstmals auf den Markt kam. Damals gab es kaum Narzissen mit einer so makellosen Farbe und Blütenform.

Van der Veek nutzt den Reichtum vergangener Tage, um damit neue Sorten zu züchten. Einige der historischen Narzissen sind jedoch so schön und so gut für den Garten geeignet, dass er sie noch heute in seinem Onlineshop anbietet. Eines seiner ältesten Sammlerstücke ist ‚Mrs Langtry‘, die vor fast 150 Jahren im Jahre 1869 entstand. „In den 1950er Jahren wurde sie allerdings von Sorten mit größeren und vermeintlich besseren Blüten verdrängt“, so van der Veek. „Dank eines älteren Herrn, der ihre Blumenzwiebeln vor Jahren an meinen Vater weitergab, ist sie jedoch heute wieder erhältlich. Ein Glück, denn ihre Anmut übertrifft viele moderne Sorten.“ Eine ähnlich natürliche Blütenform mit einer leuchtend orangeroten Krone bildet die Sorte ‚Lucifer‘. Sie wurde 1897 offiziell registriert. Auch nach so langer Zeit versprüht die blühende Frühlingsbotin jugendlichen Übermut und Lebensfreude.

Peeping Tom und April Queen

Typisch gelb und doch verwegen anders blüht die Narzisse ‚Peeping Tom‘, die bereits fast 70 Jahren alt ist. „Wenn Sie mich nach meinen Top 10 der Garten-Narzissen fragen, würde ich Peeping Tom ganz oben auf die Liste setzen“, schwärmt van der Veek. „Es ist verblüffend, wie lange diese Narzisse im Frühling in voller Blüte steht. Jedes Jahr kommt sie in großer Zahl wieder.“ Eine wahre Offenbarung muss die Blüte der Sorte ‚April Queen‘ gewesen sein, als sie 1938 erstmals auf den Markt kam. Damals gab es kaum Narzissen mit einer so makellosen Farbe und Blütenform – ein Schönheit, die es sich auch heute noch zu pflanzen lohnt. Van der Veek: „Als ich von einem Züchter hörte, dass er April Queen nicht mehr kultivieren wollte, habe ich schnell einige davon für unsere eigene Kultur gekauft. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen.“ Weitere Informationen und Blumenzwiebeln rund ums Jahr sind unter www.fluwel.de zu finden.

Quelle: fluwel.de

 

Kommentare sind geschlossen.